Arbeitskreis Interkultureller Biogarten

Hochbeete und kleine Gärten gemeinsam anbauen und nutzen

Interkulturelles Biogartenprojekt Wiehl
Der Arbeitskreis des Interkulturellen Biogartenprojekts (AK Biogarten) besteht im Moment aus ca. 15 Mitgliedern und entwickelte sich aus der BürgerInneninitiative Oberberg Süd für den Atomausstieg und die Energiewende. Der AK errichtet im Stadtgebiet Wiehl gemeinsam mit interessierten Geflüchteten in unmittelbarer Nähe ihrer Wohnungen Gärten und/oder Hochbeete für Kräuter- und Gemüseanbau. Bei einigen Familien wird der Balkon gärtnerisch genutzt.

Geplant ist darüber hinaus bei Bedarf ein möglichst zentral liegendes kleines Stück Land, das als Gemeinschaftsgarten bewirtschaftet werden kann. Hier könnte man gemeinsam arbeiten, feiern und Kindern Spielmöglichkeiten bieten.

Die Vorbereitungen in den Gärten und der Aufbau der Hochbeete erfolgt seit dem ersten Informationsabend des AK am 20.1.2016. Seitdem gibt es bereits sechs Standorte, an denen unterschiedliche „Gärten“ entstehen. Mitglieder des Arbeitskreises, erfahrene biologisch wirtschaftende Gärtner und Gärtnerinnen, Paten der Flüchtlinge, sowie Vermieter und Hausbesitzer als auch die Flüchtlingshilfe der Stadt Wiehl unterstützen die Planung und Verwirklichung.

Der Projektstart
Mitte Februar wurde bereits zwei Hochbeete in Oberwiehl gebaut. Die Douglasien-Bretter und notwendigen Materialien wurden von einem Wiehler Bürger gespendet. Trotz permanentem Nieselregen waren sie nach drei Stunden fertig aufgebaut. Zwischendurch wurden alle mit Tee und Gebäck von der Familie versorgt. Zum Aufwärmen und zur Kräftigung gab es mittags eine warme Pizza für alle Beteiligten.

Drei Tage später hatten die Hausbewohner bereits das gelieferte Astmaterial in die Hochbeete gepackt, und die Rasensoden als weitere Schicht eingebracht. Bald wird auch frischer Pferdemist als „Fußbodenheizung“ draufgeschichtet und mit Deckerde abgedeckt. Mitte März kann dann gesät werden.

Die gemeinsame Arbeit war ein für alle ein sehr erfreuliches, interkulturelles Zusammenkommen, welches die Mitglieder des AK ermutigte, so weiter zu machen.

Imkerei und Lehrbienenstand
Interessenten können auch bei einem der AK-Mitglieder an einem Lehrbienenstand die Imkerei erlernen. Der Imkerverein Wiehl hat seine Unterstützung zugesagt.

Welche Ziele verfolgt das Projekt?
Wir möchten mit unserem Projekt die Integration geflüchteter Menschen unterstützen, ihnen eine sinnvolle Betätigung während des gesetzlich verordneten Arbeitsverbots ermöglichen und damit Nutzen in Form von biologisch erzeugten Nahrungsmitteln bringen und vor allem durch Begegnung, Kommunikation und gegenseitigen Austausch zu einem besseres Verständnis füreinander beitragen.

Mitmachen
Wir würden uns freuen, wenn weitere interessierte Menschen zu uns stoßen.

Wer etwas spenden möchte, wir könnten derzeit in unserem Projekt noch Wassertonnen, Gießkannen, Schubkarren, Halterungen für Balkonkästen, Gartenhandschuhe und Gartenmöbel gebrauchen.

Melden Sie sich gerne über das Kontaktformular bei uns. Sie erhalten dann so bald wie möglich eine Antwort.